• Willkommen
  • Aktuelles
  • Über uns
  • Team
  • Philosophie und Geschichte
  • Projekte mit Kindern und Jugendlichen
  • Angebote für Auszubildende und Studierende
  • Angebote für Erwachsene
  • Im Unternehmen
  • Downloads und Referenzen
  • Kontakt
  • Impressum
  • Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen

    von 4 bis 17 Jahren, in Kitas, Grund- und weiterführenden Schulen.

    Was leistet das Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen?

    Das Philosophieren, das Nachdenken über grundsätzliche Fragen des Erkennens, Handelns, Hoffens und Menschseins, ist international und deswegen gleich verbindend. Dieses Nachdenken liegt originaler und ursprünglicher in dem Menschen, als die stetig wechselnden äußeren Reize. Nur durch das sprachliche Verarbeiten des eigenen Denkvorgangs können wir Abstand nehmen von der Überflutung mit künstlichen Bildern und zu der Eigenformung von originalen Bildern zurückkehren.

    Das praktische Philosophieren fördert und entwickelt die Kompetenzen Nach-zu-denken, Gedanken auszuformulieren, sich auszutauschen, zu diskutieren, zu Erkenntnissen zu kommen und seinen eigenen Standpunkt aus dem Wirrwarr von Meinungen herauszubilden. Das Philosophieren drängt darauf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen genauer zu analysieren und in einer eigenen Position münden zu lassen. In der Schule steht die Innovation „Philosophieren“ fest im Alltags-Leben, nicht abgehoben im Turm der Wissenschaften, und verknüpft Einzeltun und Einzelerfahrung mit gemeinsamem Sinn. Bei interkulturellen Zusammenarbeitenist das Philosophieren eine herausragende Methode um Gedanken, die nicht eingeordnet werden können, weil sie zum Beispiel aus einer fremden Kultur kommen, auszuformulieren, sie in ihrer Fremdheit zuerkennen und diese reflexiv in das eigene Konstrukt einfließen zu können. Durch das präzise Formulieren von Gedanken kann der/die Philosophierende versuchen, eine Ordnung in die Gedanken der Teilnehmenden hineinzulesen und damit diesen und sich helfen, zu einer eigenen Ordnung zu kommen.

    Haben Sie Interesse an einem Projekt?

    Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir kommen gerne in Ihre Einrichtung und führen dort Kurse durch. Oder nehmen Sie an einer Fortbildung von uns teil und wir vermitteln Ihnen wie Sie es selbst umsetzen können.
    Bilderbüchertipps

    Aktuelle Projekte für Kinder (KiTas)

    Ferienbetreuung: Mit dem kleinen Prinzen auf eine Expedition zu einem fremden Planeten

    In den Ferien verlassen wir unsere wohlbekannte Heimat und reisen mit einem erfahrenen Expeditionsleiter, dem kleinen Prinzen, auf einen entfernten Planeten. Was brauchen wir für diese abenteuerliche Reise? Wir basteln uns einen praktischen Traumkoffer mit allerlei nützlichen Gegenständen darin, wie z.B. ein Fotobuch. Als Major Tom bringt der Prinz uns immer wieder auf unser Schiff zurück, wenn wir uns verirrt haben. Wir basteln ein Abbild des Planeten und erkunden die fremden Wesen die den Planeten bevölkern. Wo kommen die denn her? Irgendwie verändern wir uns auch, wenn wir auf dem Planeten ohne Namen sind. Wie kann das denn sein? Weil der Planet ein recht unbekannter Ort ist, dürft ihr ihn benennen und einen spannenden Reiseführer über ihn schreiben.

    Vielleicht besucht ihr ihn ja irgendwann noch einmal allein?

    regelmäßige philosophische Kreise zu Fragen der Kinder

    Kinder sind wissbegierig und unbefangen in ihrem Zugang zur Welt und stoßen dabei immer wieder auf Unerklärliches. Diese Impulse sind für Erzieher/-innen wichtig, um Kinder im eigenen Denken kreativ zu unterstützen. Kinder stellen viele Fragen an die Welt – und auf manche von ihnen gibt es keine eindeutige Antwort. Um diesen Fragen einen Raum zu geben, gibt es philosophische Gespräche für Kinder ab 4 Jahren. Die Fragen der Kinder sind der Motor, wir greifen sie auf und nehmen sie ernst Die Kinder machen mit uns unter anderem Gedankenexperimente und Rollenspiele. Sie philosophieren mit uns praktisch und erleben so die Welt auf eine tiefgründige Art – neu und anders. Als Ausstieg aus den Gesprächen halten wir unsere Gedanken in einer kreativen Weise (basteln, malen, gestalten,…) fest.

    themenspezifische Projekte, z.B. zu Ich, Freundschaft, Mut, Tod, Gott, …

    In philosophischen Gesprächen kann man nicht nur die Fragen der Kinder aufgreifen, sondern sich auch einem Thema widmen. In diesem Fall geben wir den Kindern einen kreativen Einstieg ins Thema und suchen uns eine Frage aus, der wir mit den Kindern auf den Grund gehen. Es sind Themen die in der Welt der Kinder selbst eine große Bedeutung haben und sie beschäftigt. Wir wollen den Spaß am Denken entwickeln – sich “gedankentechnisch” selber auf den Weg zu den großen Fragen der Philosophie zu machen.

    Aktuelle Projekte für Jugendliche (Schulen)

    Was sollen wir tun? Kants-Kinder philosophieren über Nachhaltigkeit

    Seit 2005 führen wir AGs/Neigungsgruppen “Kant für Kinder” an Grund- und weiterführenden Schulen durch. Wir philosophieren über Kants Frage “Was sollen wir tun?” mit dem Fokus auf  Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). 2013 veröffentlichen wir in Form eines Praxishandbuches unsere Konzeption.  Mit der Buchveröffentlichung verfolgen wir das Ziel unsere theoretischen und praktischen Erfahrungen zu verbreiten, es wird gefüllt sein mit unterschiedlichen, erprobten Übungen und Umsetzungsideen.

    Was ist BNE? – Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Weitere Informationen finden Sie unter www.bne-portal.de.

    Warum Philosophieren und Nachhaltigkeit? – In den Kursen kommen Kinder und Jugendliche zusammen um über wichtige Grundbegriffe der “Nachhaltigkeit” nach-zu-denken. Zu diesen philosophischen Stunden gehören Fragen wie “Was ist das richtige Maß?”, “Was ist konsistentes nachhaltiges Leben?”, “Welche Dinge brauche ich wirklich?” oder Dilemmata Fragen wie “Ist es besser ein altes Produkt wegzuwerfen und ein besseres zu kaufen oder nicht?” Das Philosophieren geht nach bestimmten Regeln vor und zeigt die enge Verknüpfung von Ökonomie, Umwelt und sozialer Kultur und unserer Bedeutung, die wir den jeweiligen Dimensionen geben. Wenn sich Kinder Themen der Nachhaltigkeit aus philosophischer Perspektive nähern, dann setzen sie sich bewusst und aktiv mit einzelnen Teilaspekten auseinander: Begriffe werden durchleuchtet, nach Sinn und Bedeutung gefragt, Bezüge zu anderen Bereichen hergestellt und Antworten und Lösungen gesucht. Philosophieren ist  ein Prozess des Reflektierens und Bewusstmachens, dessen Ausgangspunkt die eigene Lebens- und Erfahrungswelt ist

    Philosophieren zu Fragen der Schüler/ -innen

    In der Neigungsgruppe “Philosophieren” treffen sich neugierige, diskutierfreudige Detektive auf der Suche nach gemeinsamen Antworten auf Fragen wie: „Wieso bin ich eigentlich ein Mensch?“, „Was wäre, wenn wir keine Ängste hätten?”. Wenn es das Wetter zulässt philosophieren wir gerne im Gehen an der frischen Luft. Beliebt sind auch das philosophische Thesentennis und andere Spiele. Zur Bildergalerie der Gruppen am Hanns-Seidel-Gymnasium in Hösbach.

    Philosophieren beschränkt sich nicht auf:

    • einfach nur nachdenken und darüber reden.
    • sich mit Philosophiegeschichte beschäftigen.

    Philosophieren bedeutet:

    • dass die teilnehmenden Jungphilosophen den Lernprozess aktiv mitgestalten durch ihre eigenen Fragen, ihre Gedanken, kreativen Ideen und ihre Haltung.
    • den eigenen Standpunkt begründen und vertreten. Anderen zuhören, Unterschiede wahrnehmen und in Worte fassen, eigene und andere Positionen respektieren und prüfen.
    • Werte bilden, werten lernen und nach Werten handeln.

    Seminare zum Text- und Sprachverständnis – Morlas Leben

    Der Riesenschildkröte Morla steht der 300. Geburtstag bevor. Damit sie ihr ereignisreiches Leben nicht vergisst, haben die Jugendlichen den Auftrag ihr Tagebuch zu füllen und bedeutende Begriffe daraus zu sammeln. Unter einem bestimmten analytischen Blick (Subjekt, Prädikat, Objekt…) werden auch unbekannte Abenteuer von Morla unter die Lupe genommen. Das Seminar endet mit einer wunderschönen Zusammenführung aller Geschichten zu einem Tagebuch über Morlas Leben.

    Projekttage: Philosophieren – experimentell und kreativ 

    Ein innovatives Schulprojekt rund um das Spannungsverhältnis “Natur und Mensch”. Es handelt sich um ein Projekt von drei Tagen, geeignet für die Jahrgänge 6.-8. Klasse. Das Schulprojekt passt sich den gegebenen Schulzeiten an. Thema des Projektes ist „Natur und Mensch“. Den Schülerinnen und Schülern stehen vier verschiedene Workshops (Spontantheater, Experimentieren/Bauen, Kreatives Schreiben und Malen/Zeichnen) zur Wahl. Der erste Tag wird sich der Begriffsbildung und Ideenstrukturierung widmen. Am zweiten Tag findet die praktische Annäherung an die Thematik in vier verschiedenen Workshops statt. Der dritte Tag ist dann zur Präsentation der Ergebnisse von philosophischen Einheiten und zugehörigen Workshops in einer Vernissage vorgesehen. Diese soll geöffnet werden für eingeladene Eltern und Presse. Mit den Projekttagen „Philosophieren – experimentell und kreativ“ wollen wir den Schülerinnen und Schülern eine besondere Möglichkeit bieten, sich ganzheitlich mit einer allgemein menschlichen Fragestellung intensiv auseinander zu setzen. Schwerpunkt ist dabei die Bewusstwerdung, Strukturierung und der Ausdruck eigener Gedanken. Nach jeder geistigen Auseinandersetzung folgt eine künstlerische, in welchem Begrifflichkeit und Erfahrung zueinander stehen und sich ergänzen. Impressionen der 3 Tage

    Zukunftworkshops mit Gymnasiasten

    Berufsintegrierende Betreuungsformate für Haupt- und Realschüler sind am Markt etabliert. Spezifische Angebote für Absolventen der Sek II finden sich derzeit nur als Allokationsveranstaltungen. Eine grundlegende berufliche Orientierungshilfe welche die eigenen Fähigkeiten mit den persönlichen Wünschen und Lebensentwürfen verknüpft, findet nicht statt. Schulen allein können diese Reflexionsangebote kaum leisten. Sich selbstständig über Werte und Grundbegriffe Klarheit zu verschaffen, kann als eine der Herausforderungen der globalisierten Welt angesehen werden. Schülerinnen und Schüler, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, haben oft Schwierigkeiten, sich für einen Beruf zu entscheiden, der zu ihnen passt. Angewandte Philosophie kann hier helfen, die eigenen Werte und Lebensentwürfe aufzudecken. Ergänzend zu den philosophischen Einheiten werden spezifische Übungen zur Selbsteinschätzung durchgeführt. In der Kombination werden die jungen Erwachsenen sich ihrer Kompetenzen und beruflichen Interessen bewusst und werden in die Lage versetzt eine entsprechende Berufswahl zu treffen.

     Abgeschlossene Projekte:

     2013 bis 2002
    Projekttitel Verantwortlich Zielgruppe Ort/Rahmen Datum
    Morlas Leben – ein Seminar zum Text- und Sprachverständnis Becker Stipendiaten der Roland Berger Stiftung RLP Jugendherberge St. Goars Okt 2013
    Projekttage zum Spannungsverhältnis Mensch und Natur Becker / Pfeiffer/ Neiß/ Schüßler Jahrgangsstufe 6 des Ganztagszweiges Hanns-Seidel Schule in Hösbach 22.-24. Juli 2013
    Mit dem kleinen Prinzen auf eine Expedition auf einen fremden Planeten Becker / Bitsch GrundschülerInnen der Heimstättensiedlung KiTa Wurzel Heimstättensiedlung 22. -26. Juli 2013
    Philosophieren zu Fragen der Nachhaltigkeit mit Naturmaterialien Becker KiTa Kinder von 6 Jahren Ev. Kita in Mannheim Apr – Jul. 2013
    Philosophieren in der Neigungsgruppe Pfeiffer / Schüßler Schüler/innen der 5./6. Klassen Hanns-Seidel-Gymnasium/ GanztagszweigHösbachNeigungsgruppe 2009-~2013
    Mit Grundschulkindern philosophieren SchüßlerBecker Grundschüler/innen Astrid Lindgren Volksschule Hösbach 2010/2012
    AG Philosophieren Becker / Neiß Schüler/innen der Sekundarstufe 1 Justus -Liebig -SchuleDarmstadtArbeitsgemeinschaft 2011
    AG Philosophieren Becker / Eckert Schüler/innen der Sekundarstufe 1 Albert-Einstein -SchuleGroß-BieberauArbeitsgemeinschaft 2008
    die internationalität des p4c Becker / Gillebeert Grundschüler/innen Bessunger GrundschuleFrankensteinschule EberstadtDarmstadtArbeitsgemeinschaft 2008
    AG Philosophieren Becker / Eckert Schüler/innen der 5./6. Klassen Albert-Einstein -SchuleGroß-BieberauArbeitsgemeinschaft 2007
    Kant für Kinder Kantplatzeinweihung 2007 Becker / Borner /Neiß /  Pfeiffer/ Scholz / Schüler/innen der Sekundarstufe 1 Justus -Liebig -SchuleDarmstadtArbeitsgemeinschaft 2005-10
    Mit Kindern philosophieren Becker / Borner Schüler/innen der Sekundarstufe 1 Eleonorenschule SchuleDarmstadtArbeitsgemeinschaft 2004
    Philosophieren Borner Schüler/innen der 5./6. Klassen Edith-Stein SchuleDarmstadtArbeitsgemeinschaft 2002